0228 5344 1759 hallo@katrinlinzbach.de

Auf dem vergangenen Wochenende durfte ich einem sehr spannenden Vortrag mit Mark Poppenborg folgen. Schon Samstagabend hatte er mich mit dem Paleo Gedanken infiziert und nach der Session war klar: Das möchte ich ausprobieren. Seit gestern mache ich den 30 Tage Test, um zu sehen, welche Wirkung diese Veränderung auf mich hat.

Gesunde Ernährung und Lebensweise sind mir schon immer wichtig gewesen. Während meiner Studienzeit habe ich täglich gekocht und auch in meiner Festanstellung hatte ich immer mein eigenes Essen in der Tupperdose dabei. Einfach, weil es besser schmeckt und weil die ganzen Zusatzstoffe wirklich nicht sehr reizvoll für meinen Körper sind. Seitdem ich bewusst lebe, kann ich Veränderung in meiner Ernährungs- und Lebensweise viel besser wahrnehmen. Ich habe einen ganz natürlichen Bezug zum Umgang mit meinem Körper entwickelt und Dinge wie Frustessen sind von selbst verschwunden. Dennoch habe ich den Blick auf wirklich gesunde Ernährung ein wenig aus den Augen verloren. Meine letzte Fastenkur ist Jahre her. Daher wird es wirklich wieder Zeit, auch diesem Thema wieder etwas RAUM in meinem Leben zu geben.

Über meine Erfahrungen mit Paleo möchte ich in einer kleinen Serie berichten. Vielleicht ist die Idee auch für dich spannend. Oder du wirst angeregt, dir auch mal wieder Gedanken zu deiner eigenen Ernährungsweise zu machen.

Was ist Paleo überhaupt?

Mittlerweile gibt es viele tolle Seiten im Internet, die im Detail beschrieben, worum es geht. Daher hier nur ganz kurz: Paleo – oder auch die Steinzeiternährung – orientiert sich an der ursprünglichen Ernährung und Lebensweise der Jäger und Sammler. Gegessen werden sollten nur “echte, unverarbeitete” Lebensmittel, wie sie dem Menschen den Großteil seiner Evolution zur Verfügung standen. Also Obst, Gemüse, Fleisch, Fisch, Eier, Nüsse und Samen. Für mich als ehemalige Vegetarierin eine ganz schöne Umstellung. Ich esse zwar seit einigen Jahren hin und wieder Fleisch. Aber Fleisch in meinen regulären Nahrungsablauf wieder aufzunehmen – und das in Zeiten, wo vegane Ernährung boomt – fühlt sich erstmal komisch an. Doch Marc hat mir versichert: Es ist keine Fleisch-Diät und es gibt sehr gute Alternativen. Ich bin gespannt!

Für mich steht die Ernährung im Fokus, doch Paleo geht weit über das hinaus. Mark hat das in einem Satz sehr schön zusammengefasst: “Stelle dir immer die Frage: Was mache ich den ganzen Tag und wie hätte man das damals gemacht? Dir wird von ganz alleine etwas einfallen”.

Der innere Schweinehund

Ich habe ein wenig Respekt vor dem Test. Was, wenn ich nicht durchhalte? Gerade, wo ich mich dafür entschieden habe, öffentlich darüber zu berichten. Und nur, weil ich bewusst und sinnerfüllt lebe, heißt das noch lange nicht, dass es da nicht einen inneren Schweinehund gibt, der sich gern mal breit macht. Denn der sieht die folgenden Dinge als echte Herausforderung:

  • Kein Käsebrot mehr: Es schmeckt so gut. Und es lässt sich so leicht zaubern. Schrank auf, Brot raus, Käse drauf, fertig. Ich bin gespannt, welche Alternativen sich da für mich auftun
  • Kein Latte Macchiato am Morgen: Koffein an sich brauche ich nicht. Ich habe erst mit 29 Jahren angefangen überhaupt Kaffee zu trinken. Doch dieses Ritual und dieser Geschmack, ….
  • Täglich kochen: Früher habe ich kochen geliebt und wirklich täglich zum Topf gegriffen. Seit meiner Selbstständigkeit hat das irgendwie abgenommen. Und da ich in einem Apartment lebe, finde ich den Gestank in der ganzen Bude auch nicht immer so attraktiv.
  • Kein Alkohol: Im Mai liegen ganz viele Geburtstage von mir sehr lieben Menschen (unter anderem mein eigener) und eine Hochzeit. Da möchte ich auf Alkohol einfach nicht verzichten. Doch ich werde mit einem anderen Bewusstsein zum Glas greifen und die Ausnahmen wirklich genießen und würdigen.

Um den Schweinehund mit einzubeziehen, habe ich mir noch mal Gedanken dazu gemacht, warum ich das Ganze überhaupt machen möchte. Denn wenn mir die Motivation hinter dem Experiment bewusst ist, muss ich mich nicht mehr ums Durchhalten kümmern. Dann wird der Test zu einer Selbstverständlichkeit!

Mein Warum

1. Gesundheit

Wir haben nur einen Körper zur Verfügung. Und den meinen möchte ich möglichst gut pflegen, damit ich auch im Alter noch fit und unbeschwert leben kann. Wir würdigen unsere Gesundheit viel zu selten und werden uns ihrer Wichtigkeit oft erst bewusst, wenn wir krank sind. Mit diesem Test möchte ich etwas für meinen Körper tun und ihm ganz bewusst Aufmerksamkeit schenken. Über Yoga und Joggen tue ich das schon sehr viel. Jetzt ist die Ernährung auch mal wieder dran.

2. Neugierde

Ich bin sehr neugierig zu erfahren, wie Paleo auf mich wirkt. Als ich Mark vor 1,5 Jahren kennengelernt habe, hatte er mir schon davon berichtet. Damals war das Thema für mich noch tabu. Jetzt hat er meine Neugierde geweckt.

3. Gesicht

Aktuell ist meine Haut unglaublich trocken. Außerdem verträgt gerade mein Kinn Milchprodukte nicht so gut. Darauf habe ich in der Vergangenheit wenig Rücksicht genommen. Mit der Umstellung erhoffe ich mir eine reinere, weichere Haut.

4. Leichtigkeit

Während der Fastenzeit haben viele Menschen in meiner Umgebung auf bestimmte Nahrungsmittelbestandteile verzichtet. Einige haben sich vegan ernährt, andere haben auf Kohlenhydrate verzichtet, die nächsten auf Zucker und Alkohol. Bei Allen stellte sich ein Gefühl von Leichtigkeit und gesteigertem, körperlichen Wohlbefinden ein. Mal sehen, ob die Ernährungsumstellung auch bei mir wirkt.

Über erste Erfahrungen werde ich in den nächste Tagen berichten. Ich freue mich über deine Kommentare und Gedanken zu dem Thema. Vielleicht hast du auch schon Erfahrungen gemacht und einige Tipps für mich 🙂

Deine Katrin

 

Weitere Links zu dem Thema:

 

 

Teile den Artikel und inspiriere so auch andere