Dein Erstgespräch
0228 5344 1759 hallo@katrinlinzbach.de

Birgit und ich „kennen“ uns über das Internet. Sie bloggt unter www.suchtdasglueck.at über weniger Zeug, weniger Stress, über mehr Zeit und mehr Platz und über achtsames Elternsein. Ich hatte sie damals gefragt, ob sie etwas über das Kartenspiel veröffentlichen möchte. Dazu ist es nicht gekommen – doch in Kontakt geblieben sind wir trotzdem. Ich lasse mich immer wieder von ihren Artikeln inspirieren und bin sehr glücklich, sie als Interviewpartnerin für „6 Fragen an…“ gewinnen zu können.

Birgit, wie startest du morgens in deinen Tag, damit du diesen in vollen Zügen genießen kannst?

Ein Tag beginnt für mich gut, wenn ich in Ruhe aufstehen kann. Damit meine ich ohne Lärm, ohne dass gleich jemand etwas von mir will, während ich versuche Dinge für den Tag vorzubereiten. Mit zwei kleinen Kindern ist das leider oft schwer, meistens stehen sie nämlich vor mir auf und dann geht ein gewisser Lärmpegel und ein „Mama dies, Mama jenes“ gleich los. Wenn es mir gelingt, früher aufzustehen und ich nach dem Aufstehen ein paar Minuten für mich Zeit habe, um wach zu werden, um durchzuatmen und vielleicht noch das Frühstück in Ruhe zu machen, dann fühle ich mich richtig gestärkt für den Tag.

Sinn ist ein großes Wort, das für viele Menschen kaum greifbar ist. Was gibt deinem Leben einen Sinn?

Das ist eine wirklich schwierige Frage. Noch dazu, weil ich eigentlich ein sehr rastloser Typ bin und daher auch immer so ein bisschen auf der Dauersuche nach dem Sinn meines Lebens. (Daher auch die Url meines Blogs suchtdasglueck.at). Natürlich geben mir meine Familie und meine Kinder ganz viel Sinn, aber auch ständigen Weiterentwicklung ist für mein Leben sehr wichtig. Ich liebe es Neues zu lernen und auszuprobieren. Ehrlich gesagt glaube ich, dass Neugierde und lebenslanges Lernen ein Weg zum Glück sind.

Was meinem Leben außerdem Sinn gibt, ist Verantwortung zu übernehmen, nicht nur für die Familie, sondern für mich selbst, für den Anteil, den ich an dieser Welt habe. Ich glaube daran, dass jeder ein bisschen die Welt verbessern kann, wenn er nur möchte. Sei es zu jemandem den man nicht leiden kann, einfach mal freundlich zu sein oder sich zu entscheiden, keine Billigmode mehr zu kaufen.

Welchen Tipp würdest du einem besten Freund geben, wenn es darum geht sein Leben bewusst und sinnerfüllt zu gestalten?

Eine Freundin sagte mir mal: „Manchmal musst du einfach aufhören zu suchen“ Ich denke das ist ein guter und sehr weiser Rat, der nicht immer leicht zu befolgen ist.

Woran hast du erkannt, dass dir das Leben noch mehr zu bieten hat und wie hast du es geschafft, dieser Erkenntnis zu folgen?

Ich hatte jetzt kein so klassisches Aha-Erlebnis. Eher über viele Jahre (im Berufsleben) hinweg so das Gefühl, das kann es doch noch nicht gewesen sein? Irgendwann hab ich beschlossen, dass der Weg Bestätigung immer nur außerhalb zu suchen, anscheinend für mich nicht der richtige ist. Noch bin ich nicht angekommen, aber ich habe das Gefühl, dass die Richtung auf jeden Fall schon stimmt.

Wer oder was inspiriert dich?

Ich lasse mich von nahezu allem inspirieren, was ich sehe oder höre. Ich liebe es ständig dazu zu lernen. Derzeit faszinieren mich Stillleben(-fotos) so sehr, ich bewundere es, wie man mit so einfachen Mitteln die Ruhe und Stille festhalten kann. Das Betrachten dieser Bilder ist für mich die beste Pause im hektischen Alltag.

In Sachen Achtsamkeit haben mich natürlich die populären Autoren sehr begeistert. John Kabat-Zinn zum Beispiel, der sich ja auch sehr viel mit Achtsamkeit in der Familie beschäftig oder Jack Kornfield u.a.

Bitte ergänze deine Assoziationen zu den folgenden 5 Begriffen:

Lächeln – es gibt nichts Wunderbareres

Glück – klein ist besser als groß

Arbeit –  ist nicht alles

Bewusstsein – braucht ganz ganz viel Übung

Alltag – ist meistens viel zu hektisch, ich erlaube mir manchmal bewusst auszusteigen.

 

Ganz herzlichen Dank, liebe Birgit, für deine Zeit und deine authentischen Antworten! Ich freue mich darauf, auch in Zukunft weiter auf deinem Blog zu stöbern.

 

Du kennst jemanden, von dem du hier im Interview gerne einmal lesen möchtest? Dann kontaktiere mich unter hallo@katrinlinzbach.de.

 

Andere Artikel der Interviewserie

Teile den Artikel und inspiriere so auch andere