0228 5344 1759 daria@katrinlinzbach.de

Über Tanz in den Mai 2020 hätte ich auf Mallorca ein Open Space Event moderieren sollen. Die Vorfreude war groß, da ich es liebe, Open Space Events zu moderieren. Die Aufregung auch, da es der erste Open Space in der Branche gewesen wäre – und damit für alle Teilnehmer neu.

Dann kam alles anders und das Event wurde kurzerhand auf 2021 verlegt.

Ich hatte mir den Termin natürlich in meinen Kalender eingetragen. Doch daran geglaubt, dass es stattfinden würde, hatte ich nicht.

Bis ich gesehen habe, dass der Veranstalter das Event in den sozialen Medien massiv bewirbt. Wissen die etwas, was ich nicht weiß?

 

Ein Live Event unter den aktuellen Bedingungen?

Mein erster Impuls war: ‚Nee – das mache ich auf keinen Fall. Was, wenn ich ein negatives Testergebnis habe und 2 Wochen in Quarantäne muss? Was, wenn ich im Hotel auf Mallorca festsitze und nicht nach Hause komme? Was, wenn ich am Flughafen zwangsgeimpft werde?’ (Ich weiß, das klingt übertrieben, aber meine Ängste orientieren sich meist nicht an der Realität.)

‘Und den ganzen Tag Maske tragen, obwohl ich nicht daran glaube, dass das etwas nutzt? Auf keinen Fall! Das Risiko ist es mir nicht wert. Außerdem bin ich mir ja treu und mache keine Dinge mehr, hinter denen ich nicht stehe.‘

Soweit meine ersten Gedanken.

Eines Nachts kroch dann ein neuer Gedanke in mir hoch: ‚Was, wenn ich mir da gerade etwas vormache?‘

 

Die Magie der Bodenanker

Am nächsten Morgen habe ich mir meine 2 berühmten Zettel gemacht – in Profikreisen auch Bodenanker genannt. Auf dem einen stand ‚Ja‘ auf dem anderen stand ‚Nein‘. Die Zettel habe ich verdeckt vor mir auf den Boden gelegt und mich nacheinander draufgestellt.

Auf dem ersten Zettel fühlte ich mich klar, entschlossen, ausgerichtet, unerschütterlich, nach vorne blickend. ‘Mich haut hier nix um.’

Auf dem zweiten Zettel habe ich mich gewunden wie ein Aal. Ein einengendes, unangenehmes Gefühl machte sich in meinem Herzen breit. Brrrrr. Nä.

Und – was glaubst du – welche Wahrnehmung entsprach welchem Zettel?

Genau: Das JA war klar, kraftvoll, entschlossen, ausgerichtet.

 

Ich bin das Licht

In dem Moment fiel es mir wie Schuppen von den Augen: Meine Angst hatte die Führung übernommen – und ich hatte es noch nicht einmal gemerkt!

Klar könnte dies und das passieren. Ja und?

Ich bin das Licht! Mir geschieht nichts, wozu ich nicht auf irgendeiner Ebene ja gesagt habe. Wenn ich die Erfahrung der Quarantäne machen soll, dann mache ich sie so oder so. Ob ich nach Mallorca fliege oder nicht. Aber mich aus Angst, dass es passieren könnte, in ein vermeintlich sicheres Schneckenhaus zurück zu ziehen, ist doch gar nicht mehr mein Weg.

Seitdem fühle ich wieder die Kraft – meine eigene und die des Events. Ich erkenne die Chance: Inmitten der „Krise“ kann ich eine Oase der Freude und des Lichts schaffen. Einen geschützten Rahmen für persönliche Begegnung – die so heilsam ist – getragen von Vertrauen, Freude und Liebe. Einen Ort, an dem Gleichgesinnte sich austauschen und gemeinsam lernen und neue Visionen für die Zukunft entwickeln können.

 

Alles, was geschieht, ist das Einzige, was geschehen konnte

Ob das Event nun tatsächlich stattfindet oder nicht, steht in den Sternen.

Letztlich ist es auch egal.

Denn: Alles, was geschieht, ist das Einzige, was geschehen konnte.

Das ist einer der Grundsätze im Open Space. Die Veranstalter, die Teilnehmer und ich halten es für möglich. Damit tun wir alles in unserer Macht Stehende. Alles andere wird sich zeigen.

 

Mit der Veranstalterin habe ich übrigens mittlerweile telefoniert. „So lange uns keiner sagt, wir können nicht fliegen, findet das Event statt“ und „Wir beschäftigen uns mit den Problemen, wenn sie da sind“. Genau nach meinem Geschmack – auch, wenn ich diese Sichtweise kurzfristig aus den Augen verloren habe.

 

Kennst du das auch, dass insbesondere in der aktuellen Zeit die Angst die Führung übernimmt? Schreib mir gern an daria@katrinlinzbach.de oder hinterlasse einen Kommentar unterhalb des Artikels. Ich freue mich, wenn wir in den Austausch gehen.

Lachen, Licht und Liebe,

Deine Daria

 

Diese Artikel könnten dich auch interessieren